10. Dezember

Leckerlies für unsere Liebsten selbstgemacht.

Leberbrot

500g Leber (Rind oder Geflügel)

500g Mehl (achtet auf Allergien!)

5 Eier

nach Belieben noch ein paar Kräuter oder ein wenig Olivenöl

Leber pürieren oder vom Metzger durch den Fleischwolf drehen lassen.

Das Ganze zu einem Teig kneten, in eine mit Backpapier ausgelegte

Kastenform füllen (sehr klebrig) und in den Backofen bei 170 Grad ca. 45 Minuten backen.

Dann in Scheiben schneiden und flach einfrieren, kann man nach Bedarf entnehmen.

Leberkekse

500 g Leber (Rind oder Geflügel)

500 ml Milch

500 g Haferflocken

1 Teelöffel Kräuter der Provence

1 Teelöffel Knoblauchpulver

Im Mixer durchquirlen. Mit einer Packung Haferflocken (500 g) in eine Schüssel geben, gut durchrühren und ca. 30 Minuten quellen lassen. Den Brei auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Dann bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. Alles in mundgerechte Stücke

schneiden geht nicht ganz so klein wie beim Leberbrot. Einfrieren und nach Bedarf entnehmen.

Achtung: bei beiden Varianten riecht es beim Backen etwas streng *g*

ohne einzufrieren hält es sich ca. 3 Tage im Kühlschrank

wenn ich nicht so viel Lust auf Rühren und Backen hab - koche ich die Rinderleber am Stück - schneide sie in kleine Stückchen, friere das ganze ein und entnehme nach Bedarf *g*

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. DATENSCHUTZERKLÄRUNG>>>>>>